Garantie vs. Gewährleistung beim Autokauf

Den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung beim Autokauf erklärt Franz Keglovits in folgendem Video.

 

Transskript:

Hallo und herzlich willkommen im Autohaus Keglovits Zwölfaxing und Trumau!

Sie überlegen, einen Gebrauchtwagen zu kaufen und möchten dabei den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung kennen? Dann sind Sie hier  genau richtig!

INTRO

Also: Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Verkäufers oder Herstellers. Sie haben darauf keinen Rechtsanspruch. Der Umfang wird vom Garantie-Geber festgelegt und meistens an eine Bedingung geknüpft. Zum Beispiel: Sie haben 3 Jahre oder 100.000km Garantie. Die Bedingung: Alle vorgeschriebenen Wartungsarbeiten müssen Sie in einer Markenwerkstatt durchführen.

Die Gewährleistung ist vom Gesetzgeber geregelt. Privatpersonen haben einen Rechtsanspruch darauf. Ein Händler oder Hersteller ist verpflichtet, Ihnen Gewährleistung zu geben. Kaufen Sie das Fahrzeug von einem Privatanbieter, kann dieser die Gewährleistung ausschließen!

Wann haben Sie nun Anspruch auf Gewährleistung? Der Verkäufer ist per Gesetz verpflichtet, für Mängel einzustehen, die von Anfang an – zunächst unbemerkt – vorhanden waren. Tritt ein Mangel innerhalb von 6 Monaten auf, wird davon ausgegangen, dass er bereits beim Kauf bestanden hat. Im 2. Halbjahr müssen Sie beweisen, dass der Mangel bereits bei Übergabe vorhanden war.

Keinen Gewährleistungsanspruch haben Sie auf Verschleißteile und Mängel, die Ihnen bei Übergabe bekannt sind.

Wenn Sie noch Fragen zu dem Thema haben, schreiben Sie uns gerne ein Kommentar! Ich freue mich, Sie vielleicht im nächsten Video wieder zu sehen und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!